Jedes Jahr bitten wir in einer Reihe von Gottesdiensten um eine Spende für unsere Weltmissionsprojekte. Für 2021 wurden folgende Projekte beschlossen, für die wir entsprechend im Gottesdienst um ein Opfer bitten:

Unterstützung für obdachlose ältere Menschen mit Einschränkungen in der Ukraine
Die Zahl obdachloser Menschen in der Ukraine ist in den letzten Jahren extrem gestiegen. In den Unterführungen und an anderen geschützten Orten haben sich große Obdachlosen-Lager gebildet. Die Behörden sind überfordert, Notunterkünfte gibt es nicht. Im Winter sinken die Temperaturen oft unter den Gefrierpunkt. Unter den Obdachlosen sind auch ältere Menschen mit Erkrankungen und Einschränkungen, auch Frauen. Zu dem Anstieg hat vor allem der militärische Konflikt, aber auch der wirtschaftliche Einbruch durch die Verschlechterung der Beziehungen zu Russland beigetragen.
Das „Haus der Barmherzigkeit“ in Kiew hat mehrere Wohnungen angemietet und bietet darin Notunterkünfte für ältere, kranke und behinderte obdachlose Menschen an. Hier erhalten sie ein Bett, regelmäßige Mahlzeiten, medizinische und pflegerische Versorgung, Aufmerksamkeit und Gesellschaft. Gemeindemitglieder und Fachkräfte begleiten sie zu Arztbesuchen, helfen bei der Wiederbeschaffung der Papiere, der Beantragung von Sozialleistungen und der Suche nach einer dauerhaften Unterbringungsmöglichkeit.

Wie Gottes Wort blinden Menschen in Indien Halt gibt
In Indien leben über 62 Millionen sehbehinderte Menschen, mehr als zwölf Millionen davon sind blind. Blinde Menschen und ihre Familien haben deshalb kaum eine Chance, der Armut zu entkommen. Viele werden ausgestoßen oder zum Betteln geschickt.
Eine Chance für blinde Kinder: Wenige Kinder haben das Glück, in einer Blindenschule aufgenommen zu werden. Dort lernen sie, Braille-Schrift zu lesen und zu schreiben. Biblische Schriften in Braille sind sehr begehrt. Sie geben Kindern die Hoffnung und die Freude, nach der sie sich sehnen. Bibeln in Braille-Schrift sind kostbar. Wenn der gesamte Bibeltext in das Braille-Alphabet der jeweiligen Sprache umgesetzt wird, ergibt das eine Sammlung von 43 Einzelbänden. Eine komplette Braille-Bibel ist am Ende etwa fünfzigmal so teuer wie eine gedruckte Bibel und kostet 600 Euro.

Und auch bei diesen Spendengaben bitten wir: Gott segne die Verwendung der Gaben und Gott segne die Geber!

Es grüßt herzlich, Pfarrer Th. Hess