Jedes Jahr bitten wir in einer Reihe von Gottesdiensten um eine Spende
für unsere Weltmissionsprojekte. Für 2018 wurden folgende Projekte
beschlossen, für die wir entsprechend im Gottesdienst um ein Opfer bitten:

Hauptprojekt:
Morogoro Berufsschule in Tansania

Hierfür werden die ersten Gebäude gerade gebaut. Bis zu 120 Jugendliche
werden dort die Ausbildung zum Tischler, Schweißer, Schlosser, Maurer,
Elektriker, Koch oder Kfz-Mechaniker absolvieren. Träger dieses Projektes
ist die christliche Stiftung SAFINA. Sie kümmert sich seit 20 Jahren um
Kinder und Jugendliche, die aus zerbrochenen Familien kommen oder
wegen Misshandlung von zu Hause weggerannt sind. Diese Jugendliche
haben auf der Straße gelebt. Sie sind in der Schule durchgefallen und jetzt
zu alt sind für eine reguläre Schule. Darum haben sie fast keine Gelegenheit,
einen Beruf zu erlernen. Für diese Kinder bietet die Morogoro Berufsschule
in Tansania eine duale praxisorientierten, ganzheitlichen Berufsschulausbildung.

Folgende Alternativprojekte haben wir beschlossen:
Kinderheime in Südindien

Hier gilt: Kinder, allen voran Mädchen, führen in Indien oftmals ein schweres Leben.
Durch die Einrichtung der Kirchen entfliehen sie Kinderarbeit und Unterdrückung.
Auch hier ist das Ziel, diesen Kindern eine gute Ausbildung zu ermöglichen und
ihnen bessere Lebensperspektiven zu eröffnen.

Medizinische Hilfe für die ländliche Bevölkerung in Kamerun
Auch hier ist die Not groß. 70 Prozent der Bevölkerung in Kamerun in Zentralafrika
haben keinen oder nur schwierigen Zugang zu einem Arzt. Kranke Menschen sind
oft Stunden oder sogar Tage zu Fruß unterwegs ins nächste Krankenhaus.