Ein super Erlebnis: Wir waren auf dem Kirchentag!

Ein hart engagierter Stosstrupp unseres Kirchengemeinde hatte sich zu der Großveranstaltung „Abend der Begegnung“ beim Stuttgarter Kirchentag durchgekämpft und Stellung bezogen. 250.000 Besucher (oder waren es nicht ganz so viele?) waren zu verköstigen. Gemäß dem alten Sprichwort „Essen hält Leib und Seele zusammen“ wollten auch wir unseren Beitrag beisteuern: 900 gerauchte und durchwärmte Bauernbratwürste sollten an „Mann und Frau“ gebracht werden. Generalstabsmäßig waren wir vorbereitet. Am Vorabend hatten wir unsere Verpflegungseinheit gepackt. Zur Mittagsstunde waren wir aufgebrochen und der Himmel hatte uns einen günsten Verkehrsfluss gewährt bis zur Planie und bis auf die Königsstraße. Der Aufbau unseres Standes lief wie am Schnürchen, so gut hatten wir schon Wochen vorher geprobt. Kaum war alles an seinem Platz, kamen schon am Nachmittag die ersten Gäste, ausgehungert und froh schon jetzt verköstigt zu werden. Den richtig große Ansturm hatten wir dann gegen 19.30 Uhr zu bewältigen. Die Besucher des Eröffnungsgottesdienst vom Schlossplatz brachen auf. Der Weg führte die Hälfte dieser Menschenmenge direkt an unserem Stand vorbei. Wir hatten viel zu tun und packten es an. Es wurde ein großer Erfolg. Bereits kurz nach 21.30 Uhr waren wir ausverkauft. Wir hatten keine Wurst zu viel mitgenommen! Der anschließende Abbau ging dann fast wie von selbst. Eines soll nicht ver-schwiegen werden: Unser Posaunenchor hat es sich nehmen lassen, ebenfalls den Abend der Begegnung mit einer Delegation tatkräftig beim abschließenden „Klang des Südens“ zu unterstützen. - Ab 23.30 Uhr duften die Autos das Festgelände wieder befahren. Gegen 1.15 Uhr kamen wir mit dem Wissen „wir waren mit dabei“ glücklich und erfüllt in Laufen wieder an. – Der mutmaßliche Erlös von rund 1.000 Euro ist freilich auch nicht zu verachten. Er kommt der Finanzierung unserer Kirchenrenvovierung zugute.